Milchviehfütterung mit HIPRO 58, umstellen auf GVO-freie Rationen

Milchviehfütterung mit HIPRO 58, umstellen auf GVO-freie Rationen

Die NOACK Deutschland GmbH und Dumoulin, Belgien, bieten eine Futterrohstofflinie für die gentechnikfreie Milchproduktion an. Vor dem Hintergrund der steigenden Nachfrage nach Milch mit „ohne Gentechnik-Label“, welche in Deutschland weiter wächst, fordern viele Molkereien, nicht zuletzt auf Initiative des Lebensmitteleinzelhandels und der verarbeitenden Industrie, den Verzicht auf gentechnisch veränderte Rohstoffe in der Fütterung.

HIPRO 58 ist ein GVO-freies Extrudatin dem Harnstoff in einer Matrix aus Weizen, Raps- und Sonnenblumen-Extraktionsschrot fixiert ist. Dadurch wird eine effiziente und kontrolliert, progressive Bereitstellung von NPN (Bolus Effekt) zu energiereichen Rationen (hohe Mengen Maissilage bzw. Pressschnitzel) für Milchkühe ermöglicht.

HIPRO 58 verbessert die Stickstoffverwertung (NH3) der Pansenflora und bietet eine Energie-Zufuhr vergleichbar mit Sojaschrot. Die Dynamik und Menge der Harnstofffreisetzung unterstützt die bedarfsgerechte Fütterung von Milchkühen. Ein Kilo HIPRO 58 ist in der Versorgung von nXP äquivalent zu 1,2kg Sojaschrot, 1,6 kg Rapsschrot oder 1,4kg einer Soja-/Rapsschrot-Mischung.

Milchviehhalter die überlegen auf eine GVO-freie Ration umzustellen bzw. nach VLOG zertifiziert sind, bietet sich mit HIPRO 58 eine nachhaltige Alternative zu teurem zertifizierten non-GVO Sojaschrot. Die starke Nachfrage nach Rapsschrot setzt die verfügbaren europäischen Herkünfte unter Druck und erhöht das Risiko des Importes von mit GVO belasteter Rohware aus unklarer Herkunft.

Fragen Sie Ihren Landhandelspartner oder Ihren Mischfutterhersteller nach HIPRO 58.

Informationen: NOACK Deutschland GmbH, 48231 Warendorf, Tel: 02581-44454, email: info@noack-deutschland.de