Säurekonzepte

Säuremarkt weiter unter Druck

BASF verkündet sofortige Preissteigerung bei Ameisensäure und Propionsäure.

Andere Produzenten werden vermutlich folgen.

Feednavigator.com(*) berichtete am 23. November, dass die BASF die Preise für Ameisensäure (+ € 250/t) und die Preise für Propionsäure (+ € 150/t) erhöht hat. Auch Mischsäuren werden je nach Zusammensetzung entsprechend teurer. In dem Artikel wird auch darauf hingewiesen, dass Ameisensäuresalze wie Kaliumformiat betroffen sind. Da mit den kälteren Temperaturen der Einsatz als Frostschutzmittel für Straßen und Flughäfen zunehmen wird, könnte sich die Verfügbarkeit weiter verschlechtern.

Durch die wiederholten Vorkommnisse im Chemiekomplex in Ludwigshafen wurde von den Behörden eine Sicherheitsprüfung durch den TÜV Süd angeregt. Die BASF plant mit weitreichenden Investitionen für Produktionsanpassungen und Modernisierungen im Werkskomplex. Die entstehenden Kosten könnten die Säurepreise weiter ansteigen lassen.

Vor diesem Hintergrund möchten wir Ihr Augenmerk noch einmal auf alternative Säuremischungen mit reduzierten Gehalten oder ganz ohne Ameisensäure richten. Unter den flüssigen und trockenen NOSICID® Säuren haben wir etablierte Kombinationen für die Absicherung von Ergänzungs- und Alleinfuttermitteln im Werk (Schwein, Geflügel) genauso wie Lösungen für die Stabilisierung von Flüssigfutter und flüssige Nebenprodukte oder auch die Getreidekonservierung.

Fragen Sie uns zum Beispiel nach unserem flüssigen NOSICID® LAF oder der Trockensäure NOSICID® AL dry auf funktionellem Träger. Dieser liefert je nach Säureprodukt zusätzlich 16-22% biologisch hoch verfügbares Calcium und ist damit eine Substitution für Calciumformiat.

 

(*)https://www.feednavigator.com/Article/2017/11/23/BASF-to-increase-prices-for-formic-and-propionic-acids-in-EMEA